Share
 

Immobiliensteuerrecht + Spekulationssteuer

Das Immobiliensteuerrecht ist umfassend. Daher finden Sie hier spezielle Links:

Rechner zum Immobiliensteuerrecht

Spekulationsfrist für Immobilien

Die Spekulationssteuer gilt auch für Immobiliengeschäfte. Die private Veräußerung von Immobilien ist allerdings Spekulationssteuerfrei, wenn kein Spekulationsgeschäft vorliegt.

Spekulationssteuer

Die Spekulationsfrist bei privaten  und nicht selbst genutzten Immobilien hat sich von 2 auf 10 Jahre verlängert. Für die Fristberechnung ist der Zeitpunkt des Verpflichtungsgeschäfts maßgeblich. Das ist in der Regel der Abschluss des Kaufvertrags. Seit dem Jahr 1999 können Verluste eines Jahres in das vorangegangene und die folgenden Jahre rück- bzw. vorgetragen werden. Die Verlustverrechnung mit Spekulationsgewinnen des Vorjahres bzw. der Folgejahre ist erst ab dem Jahr 1999 möglich. Spekulationsverluste aus der Zeit vor 1999 werden nicht berücksichtigt.

 

Die Verlängerung der Spekulationsfrist für Immobilien auf 10 Jahre ist zum Teil verfassungswidrig. Der BFH hatte ernstliche Zweifel, ob die rückwirkende Verlängerung der Spekulationsfrist für Grundstücke von zwei auf zehn Jahre verfassungsgemäß ist. Vor Änderung von § 23 Abs. 1 Satz 1 EStG zum 1.1.1999 betrug die die sog. Spekulationsfrist zwei Jahre. Mit der zum 1.1.1999 eingeführten Regelung ist diese Veräußerungsfrist für Grundstücke von zwei auf zehn Jahre verlängert worden. Verkäufe von Grundstücken, die innerhalb der neuen Frist von 10 Jahren angeschafft wurden, können somit "rückwirkend" zu einem steuerpflichtigen Veräußerungsgeschäft werden, auch wenn sie vorher außerhalb der früheren Spekulationsfrist von zwei Jahren steuerfrei waren.

Der BFH hatte in einem Aussetzungsverfahren schwerwiegende verfassungsrechtliche Zweifel an dieser Neuregelung und setzte mit einem Beschluss den Vollzug des Einkommensteuerbescheids aus. Die Neuregelung greife in das das verfassungsrechtlich geschützte Vertrauen der Steuerpflichtigen ein, weil Anschaffungsvorgänge in die Regelung einbezogen werden, für die die bisherige zweijährige Spekulationsfrist bereits vor dem 1.1.1999 abgelaufen war und damit nach alter Rechtslage steuerunschädlich geblieben wären.

ACHTUNG: Die Spekulationsgewinne vor der Änderung bleiben steuerfrei. Hier kann sich eine Immobilienbewertung und Immobiliengutachten lohnen.

Weitere Informationen zur Spekulationssteuer auf Immobilien